Detoxic – Untersuchung und Beurteilung eines Mittels gegen Parasitenbefall und zur Entgiftung

Wirksamkeit und Inhaltsstoffe

35 %

Anwendung

70 %

Vertrauenswürdigkeit

10 %

Kundenzufriedenheit

10 %

UNSER URTEIL

15 %
Detoxic in der originalen Verpackung

Was ist Detoxic?

Detoxic ist ein Mittel, das zum einen gegen Parasitenbefall wirken, aber auch den Körper von Giftstoffen und gesundheitsschädlichen Stoffwechselendprodukten befreien soll. Das Produkt wird ausschließlich über eine eigene Homepage vertrieben. Liegt ein Parasitenbefall vor, ist Detoxic laut Herstellerangabe in der Lagen, den Organismus innerhalb von einer 30-Tages-Kur von den Schädlingen zu befreien. Selbst die von den Parasiten bereits gelegten Eier sollen auf diese Weise in nur einer Behandlungseinheit unschädlich gemacht werden. Viele Menschen bemerken zunächst nicht, dass sich Schädlinge in ihrem Organismus eingenistet haben. Parasiten können sich nicht nur im Gewebe ansiedeln, sondern auch Beschwerden im Magen-Darm-Trakt auslösen sowie Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Konzentrationsstörungen verursachen.

Detoxic soll aber nicht nur die Parasiten unschädlich machen, sondern auch allgemein das Verdauungssystem und Organe wie Leber, Herz, Lunge und Nieren stärken. Aus diesem Grund wird das Produkt auch empfohlen, um eine Entgiftungskur durchzuführen, während der Umweltgifte, Schwermetalle und weitere problematische Stoffe ausgeschieden werden. Vor allem die Funktion der Leber, die das maßgebliche Organ für Entgiftungsprozesse ist, soll laut Hersteller mit Detoxic gestärkt werden.

INFO: Die meisten Parasiten sitzen im Darm. Die Symptome treten spät auf und sind in der Regel unspezifisch.

Was bedeutet ein Parasitenbefall für den Menschen?

Bei Parasiten handelt es sich um Kleinstlebewesen, die einen anderen Organismus befallen, um sich zu ernähren und dort fortzupflanzen. Das befallene Lebewesen wird als Wirt bezeichnet. Parasiten können sich in ganz unterschiedlichen Körperregionen ansiedeln. Manche befinden sich auf Haut und Haaren, andere siedeln sich im Darm oder im Blutkreislauf an. Betroffene merken davon zunächst nicht, Symptome treten erst nach einiger Zeit auf. Parasiten werden in einzellige und mehrzellige Arten unterschieden. Zu letzteren gehören zum Beispiel Würmer. Parasiten sind nichts, für das sich Betroffene schämen müssten.

Kontaminierte Lebensmittel und Trinkwasser zählen zu den häufigsten Übertragungswegen. Auch von Mensch zu Mensch oder vom Tier können Parasiten weitergegeben werden. Herrschen dann noch schlechte hygienische Verhältnisse, steigt das Risiko einer Übertragung. Menschen, deren Darmflora angegriffen ist, haben eine deutlich höhere Wahrscheinlichkeit, sich Parasiten einzufangen. Wer viel zuckerhaltige Lebensmittel zu sich nimmt, bietet den ungebetenen Gästen eine optimale Nahrungsquelle und sorgt für ein Verbleiben im Darm. Oft wird das Immunsystem nicht alleine mit Parasiten fertig. Einige Parasiten sind ihre Lage, ihre Oberflächenstruktur derart zu verändern, dass sie vom Immunsystem nicht mehr als schädlicher Eindringling erkannt werden. Andere Arten sondern Stoffe ab, die das Immunsystem unterdrücken.

Wie wird ein Parasitenbefall erkannt?

Parasiten können sich überall im Körper ansiedeln - von den Organen über die Muskeln und die Blutbahn bis ins Gehirn. Die Symptome sind eher unspezifisch und treten erst dann auf, wenn sich die Schädlinge heimisch fühlen. Typisch sind bei:

  • Darmparasitenbefall: Blähungen, Verstopfungen, Durchfall, Krämpfe
  • Hautparasitenbefall: Rötungen und Juckreiz
  • Atemwegsparasitenbefall: Atemnot, Husten
  • Harnwegsparasitenbefall: Inkontinenz, Entzündungen
  • ZNS-Parasitenbefall: Krampfanfälle, Bewusstseinsstörungen

Haben sich Parasiten in den Organen angesiedelt, können sich chronische Entzündungen entwickeln, die im weiteren Verlauf zu einer Überreaktion des Immunsystems führen. Langfristig wird das Organ geschädigt. Parasiten scheiden giftige Stoffwechselprodukte aus, die Verdauungs- und Immunsystem zusätzlich belasten. Hinzu kommt ein Nährstoffmangel, da Parasiten ihrem Wirt wichtige Nährstoffe entziehen. Am häufigsten sind Parasiten im Darm anzutreffen. Bei Verdacht wird der Arzt über mehrere Tage hinweg eine Stuhlprobe anordnen, damit ein aussagekräftiges Ergebnis zustande kommt. Durch eine Blutuntersuchung ist ein Nachweis ebenfalls möglich.

Wir wirkt Detoxic bei Parasitenbefall?

Der Hersteller gibt an, Detoxic entferne mit natürlichen Inhaltsstoffen einem Filter gleich die schädlichen Stoffe. Immer wieder ist die Rede davon, die Parasiten würden förmlich "aus dem Körper gespült".

Kann Detoxic noch bei anderen Beschwerden eingenommen werden?

Neben Parasitenbefall und zur allgemeinen Entgiftung wird Detoxic bei Allergien, Anämie, Gastritis und Magengeschwüren empfohlen. Unter der Einnahme sollen auch Haut, Haare und Nägel besser werden und das Erscheinungsbild sich insgesamt verjüngen. Die Homepage des Herstellers erwähnt weiterhin eine Verbesserung der Schlafgewohnheiten, der Verdauung und eine gesteigerte Leistungsfähigkeit.

Natur kommt gut, mag sich der Hersteller von Detoxic denken und setzt auf Tannin, Schafgarbe, Tausendgüldenkraut, Nelke und 20 weitere Stoffe, die er aber nicht nennt.

Was ist in Detoxic enthalten?

Was genau in Detoxic enthalten ist, darüber schweigt der Hersteller sich aus. Die Kapseln selbst bestehen aus Gelatine. Auf der Internetpräsenz werden die einzelnen Wirkstoffgruppen als "Moleküle" bezeichnet. Genannt werden unter anderem:

  • A-Moleküle: Schafgarbenkraut soll Parasiten aus dem Körper spülen und die ungebetenen Gäste an der Weiterentwicklung hemmen.
  • F-Moleküle: Gewürznelken, um die Darmflora zu regenerieren und die Ansiedlungsbedingungen für weitere Parasiten zu erschweren.
  • G-Moleküle: Tausendgüldenkraut wirkt entzündungshemmend und soll den Organen bei der Regeneration helfen.
  • 20 weitere Inhaltsstoffe: Der Hersteller schweigt sich über die restlichen Bestandteile des Präparats aus. Einzig Tannin kann noch nach einiger Recherche ermittelt werden. Das soll, laut Angaben auf der Homepage, dafür sorgen, dass nur ein Behandlungsgang notwendig ist, um effektiv alle Parasiten zu entfernen.

Detoxic erfindet hierbei das Rad nicht neu- zumindest, was die genannten und bekannten Inhaltsstoffe betrifft. Schafgarbe ist traditionell bekannt dafür, den Stoffwechsel anzuregen und die Verdauungsfunktionen zu verbessern. Daneben weist sie eine antiseptische und entzündungshemmende Wirkung auf. Die hat auch Tausendgüldenkraut, das zusätzlich die Darmperistaltik anregt. Das in der Pflanze enthaltene Alkaloid Entianin soll helfen, weitere Parasiten an der Einnistung zu hindern. Gewürznelken sind ebenfalls ein traditionelles Heilmittel, das desinfizierend wirkt durch den hohen Anteil an ätherischen Ölen. So werden nicht nur Parasiten, sondern auch gleich deren Eier zerstört.

Wer stellt Detoxic her?

Das ist eine gute Frage. Die offizielle Homepage des Produkts schweigt sich darüber ebenso aus wie die Packung selbst. Die ist mehrsprachig bedruckt und gibt eine Dosierungsempfehlung sowie den Hinweis, dass es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt.

INFO: Eine Kur mit Detoxic dauert zwischen 10 und 30 Tagen. Das Präparat kann zur Behandlung gegen Parasiten eingesetzt werden sowie zur allgemeinen Entgiftung und Stärkung der inneren Organe.

Wie wird Detoxic eingenommen?

Auf der Packung wird empfohlen, das Produkt zweimal täglich anzuwenden. Da Detoxic in Kapselform dargereicht wird, kann das Präparat einfach mit Wasser eingenommen werden. Die Kur sollte zwischen 10 und 30 Tagen durchgeführt werden. Die Dauer richtet sich nach der Schwere des Parasitenbefalls. Laut Herstellerangaben werden alle Parasiten innerhalb der ersten Einnahmerunde vernichtet. Wer jedoch sicher gehen will, kann die Kur wiederholen. Diese zweite Runde dient jedoch der Prävention, damit einem erneuten Parasitenbefall vorgebeugt werden kann. Wird Detoxic nur zum Entgiften und zur Stärkung von Immunsystem und inneren Organen genommen, kann zwischen einer Kurdauer von 10 oder 30 Tagen gewählt werden.

Welche Nebenwirkungen hat Detoxic?

Laut Hersteller werden für Detoxic nur natürliche Stoffe verwendet, die an "umweltschonenden" Orten geerntet werden. Wo diese Orte liegen und was dieses Verfahren ausmacht, bleibt wie alles bei Detoxic im Dunkeln. Ein Bio-Siegel bleibt der Hersteller schuldig. Nebenwirkungen sollen gemäß der Angaben auf der Homepage des Produktes nicht auftreten. Begründet wird das erneut mit den natürlichen Inhaltsstoffen. Nicht beachtet wird dabei, dass es auch Menschen gibt, die pflanzliche Mittel oder Bestandteile davon nicht vertragen. Dementsprechend mager fallen auch die Hinweise zu Wechselwirkungen aus. Die fehlen nämlich komplett. Ansonsten können sich Interessierte Erfahrungsberichte im Internet heraussuchen. Vereinzelt wird berichtet, dass es während der ersten drei Tage zu Kopfschmerzen unter der Einnahme kommen kann, was aber den üblichen Entgiftungserscheinungen zuzuordnen sei.

Muss der Arzt Detoxic verschreiben?

Detoxic ist frei verkäuflich. Es handelt sich nicht um ein Arzneimittel, sondern um ein Nahrungsergänzungsmittel.

Gibt es eine Analyse der Inhaltsstoffe bei Detoxic?

Wer suchet, der findet. Bei Detoxic zwar nicht viel, aber immerhin Teile der Zusammensetzung. Demnach enthält Detoxic:

  • 262,5 mg Schafgarbe
  • 30 mg Tausendgüldenkraut
  • 7,5mg Nelke
  • Gelatine und 20 weitere natürliche Geheimzutaten

Gibt es wissenschaftliche Studien zu Detoxic?

Auf der Homepage von Detoxic wird eine klinische Studie zitiert, an der Probanden freiwillig teilgenommen haben, die an von Parasiten verursachten Krankheiten leiden. Diese Personen wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine davon erhielt Detoxic, die andere Gruppe ein Placebo. Die Ergebnisse stellten sich wie folgt dar: 100 Prozent der Probanden, die Detoxic erhalten hatten, waren danach frei von Parasiten und ihren Eiern, 90 Prozent wurden jeweils ihre Allergien und Magenprobleme los, eine bestehende Anämie konnte zu 100 Prozent beseitigt werden. In der Placebogruppe fand keine Verbesserung des Krankheitsbildes statt. Bei dieser klinischen Studie gibt es leider ein Problem: Es finden sich keinerlei Angaben dazu, wer sie durchgeführt hat und wann das geschehen ist. Damit ist die Angelegenheit wissenschaftlich nicht haltbar. Weitere Studien zu Detoxic finden sich nicht. Offenbar wollte sich bis heute kein Wissenschaftler damit beschäftigen, was nur schwer auf die Tatsache geschoben werden kann, dass es Naturheilmittel angesichts der übermächtigen Pharmakonzerne generell schwerer haben. Zu den einzelnen Pflanzen finden sich allerdings jede Menge Studien und repräsentative Artikel, zum Beispiel

Im Internet existieren vereinzelt Screenshots, die offensichtlich von älteren Webseitenversionen der Verkaufsseite von Detoxic stammen. Dort werden Ärzte der "höchsten Qualifikationsstufe" zitiert, die voll des Lobes über Detoxic sind. Auch hierbei gibt es wieder ein kleines Problem: Da Detoxic nicht nur in Deutschland vertrieben wird, sondern auch in anderen Ländern, bleibt das Konterfei des Mediziners gleich, aber sein Name ändert sich entsprechend dem jeweiligen Land.

Ist Detoxic ein geprüftes Präparat?

Laut Hersteller hat Detoxic verschiedene Zertifizierungen erhalten. Auf der Homepage prangen die Screenshots mehrerer Urkunden. Diese lassen sich jedoch nicht vergrößern, weshalb jeder nur raten kann, von wem sie stammen und was dort überhaupt draufsteht.

Was Anwender zu Detoxic sagen

Die Hersteller-Webseite zitiert drei Meinungen von Frauen, die Detoxic entweder selbst eingenommen oder es ihrem Kind verabreicht haben. Zum Beispiel eine gewisse "Jana", deren Sohn von Parasiten betroffen war. Auf der polnischen Seite des Anbieters heisst "Jana" "Justyna" und auf der russischen Homepage offenbart die Dame eine weitere Identität als "Vera Puchigina". Daneben existieren noch weitere Seiten und Blogs, die über Erfahrungen mit Detoxic berichten. Da hier aber immer direkt der Link zum Hersteller geht, darf die Authentizität des Unterfangens bezweifelt werden.

Wo ist Detoxic erhältlich?

Detoxic wird zunächst einmal über die Seite des Herstellers vertrieben. Die besteht aus einer einzigen Page. Kaufinteressierte geben ihr Land, ihren Namen und ihre Telefonnummer ein. Das Verkaufsteam von Detoxic meldet sich telefonisch und veranlasst danach die Lieferung. Gezahlt wird per Überweisung oder beim Hermesboten. Aus welchem Land die Lieferung kommt und wo der Sitz des Herstellers oder des Vertriebs von Detoxic ist, verrät die Internetpräsenz nicht. Daneben taucht Detoxic vereinzelt bei eBay auf oder in Onlineshops, die Nahrungsergänzungsmittel anbieten. Auf Amazon findet sich das Produkt nicht.

Was kostet Detoxic?

20 Kapseln Detoxic kosten 98 Euro. Das bedeutet, für die empfohlene Kur von 30 Tagen müssen zwei Packungen bestellt werden. Die verbleibenden zehn Kapseln können für eine Präventivkur im Anschluss eingesetzt werden. Das macht unter dem Strich 196 Euro für die Kur. Offensichtlich wird das Produkt reduziert angeboten. 20 Kapseln sind bei einer Bestellung direkt auf der Homepage für 49 Euro zu haben. Das deckt sich auch mit den Preisen anderer Onlineshops, die Detoxic zwischen 41 und 49 Euro in ihrem Sortiment anbieten.

INFO: Bei Parasiten ist eine Selbstmedikation nicht empfehlenswert. Das richtige Mittel kann nur der Hausarzt verschreiben. Wer nach der Genesung etwas für den Aufbau von Darmflora und Immunsystem tun möchte oder allgemein entgiften will, findet viele, in Deutschland hergestellte Nahrungsergänzungsmittel namhafter Firmen.

Gibt es Alternativen zu Detoxic?

Wer das Gefühl hat, von Parasiten befallen zu sein, der sollte zunächst seinen Hausarzt aufsuchen. Nach einer gründlichen Anamnese kann der Arzt über Stuhl- oder Blutprobe feststellen, um welche Parasiten es sich handelt. Denn danach richtet sich die Therapie aus. So gibt es Anti-Wurmmittel, aber auch spezielle Tabletten, die Parasiten in der Blutbahn abtöten. Im Anschluss danach kann eine Darmsanierung oder eine allgemeine Entgiftung empfehlenswert sein. Wer hier mit frei verkäuflichen, hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln nachhelfen will, findet bei uns eine Liste mit fünf empfehlenswerten Produkten.

Fazit: Mit welchen Wirkungen ist zu rechnen?

Ob Detoxic tatsächlich gegen Parasiten hilft, darf angesichts der Recherche bezweifelt werden. Zwar kann das Wirkungsspektrum einiger Pflanzen, die in dem Mittel enthalten sind, positiv bei Parasitenbefall auswirken. Doch insgesamt kann von einer Wirksamkeit nicht ausgegangen werden, wenn rund 20 Inhaltsstoffe namentlich nicht genannt werden. Das passt zu dem großen Geheimnis, dass der Hersteller um seine Identität macht, aber auch zu den Kunden- und Ärztemeinungen im Internet, die sich schnell als Fake enttarnen lassen. Zudem ist Detoxic schlichtweg überteuert.

Die Vorteile

  • einfache Einnahme
  • pflanzliche Inhaltsstoffe wie Schafgarbe, Tausendgüldenkraut und Nelke

Die Nachteile

  • Hersteller hinter dem Produkt bleibt unbekannt
  • Inhaltsstoffe nicht vollständig deklariert
  • Im Internet finden sich ausschließlich gefakte Meinungen
  • überteuert

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Comment: